6 Dinge die du als Aktien Anfänger wissen solltest!

12. Juli 2014

15 Kommentare

In diesem Grundlagen-Artikel möchte ich sechs Punkte aufgreifen, die jeder „Aktien-Anfänger“ wissen sollte, bevor er sich an der Börse versucht und in Aktien investiert.

Dieser Beitrag soll sowohl helfen ein erstes Grundwissen über Aktien aufzubauen, als auch eine realistische Erwartung und Einschätzung über die Renditemöglichkeiten von Aktien zu schaffen.

Was sind Aktien?

Als erstes möchte ich natürlich auch alle Anfänger abholen mit der Frage: „Was sind Aktien?“.

Eine Aktie stellt einen kleinen Bruchteil an einem Unternehmen dar. Hat ein Unternehmen beispielsweise 100 Aktien und wir halten 10 davon, so gehören uns 10% dieses Unternehmens. Dieses Unternehmen wird auch als Aktiengesellschaft, kurz: AG bezeichnet. Der Vorteil einer Aktiengesellschaft liegt in erster Linie darin, dass die Aktien leicht transferierbar sind. Gerade bei Unternehmen die an einer Börse gehandelt werden, ist der Kauf- und Verkauf, sogar für Privatpersonen, bereits innerhalb weniger Sekunden über das Internet möglich. Im Normalfall haben börsengehandelte Unternehmen jedoch weit mehr als 100 Aktien. Dadurch ist es möglich, dass große Unternehmen (Bluechips) sekündlich gehandelt werden. Durch den ständigen Kauf und Verkauf entsteht der Aktienkurs. Je nachdem ob die Zukunftserwartungen für ein Unternehmen positiv oder negativ sind verändert sich der Aktienkurs nach oben oder unten. Für weitere Informationen empfehle ich an dieser Stelle für Anfänger den Wikipedia-Artikel über Aktien.

 

Wie kann man mit Aktien Geld verdienen?

Grundsätzlich kann man auf zwei Wegen mit Aktien Geld verdienen: Auf der einen Seite kann der Anleger auf steigende Kurse setzen, also versuchen die Aktie günstig einzukaufen um sie später zu einem höheren Kurs wieder zu verkaufen. Er spekuliert also auf Kursgewinne. Die zweite Möglichkeit ist die Ausschüttung einer Dividende. Jeder Anleger der eine Aktie hält ist Eigentümer eines Bruchteils des Unternehmens, weshalb ihm auch ein Teil des Gewinns zusteht. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen schüttet die Aktiengesellschaft daher einen Teil ihres Gewinns (wenn denn Gewinne erzielt wurden) an die Anleger aus. Diese Ausschüttung wird als Dividende bezeichnet.

Was in der Theorie noch trennbar ist, verwischt in der Praxis immer mehr. Man geht davon aus, dass durchschnittlich 60% der Gewinne auf Kursgewinne und etwa 40% auf Ausschüttungen der Dividenden zurückzuführen sind. Langfristig sind Kursgewinne und Dividenden also untrennbar miteinander verbunden.

Welches Risiko haben Aktien?

Natürlich haben Aktien neben einem hohen Gewinnpotential auch ein Risiko. Bei jeder Aktie besteht das Risiko, dass das Unternehmen pleite geht und Insolvenz anmelden muss. In diesem Fall fällt der Aktienkurs auf null und das eingesetzte Geld ist verloren. Der Wert einer Aktie kann jedoch nicht negativ werden, so dass im schlimmsten Fall „nur“ die getätigte Investition verloren ist. Aktien Anfänger sollten sich daher, zumindest in der Anfangsphase, vor allem an großen Unternehmen mit Produkten des täglichen Lebens orientieren. Die dreißig größten deutschen Unternehmen sind alle im DAX-Index zusammengefasst. Als Aktien Anfänger ist es trotzdem wichtig zu wissen, dass auch hier ein Totalverlust drohen kann. Es ist daher wichtig die Grundlagen der Geldanlage zu berücksichtigen und auf keinen Fall „alle Eier in einen Korb legen“, also sein gesamtes Vermögen nur in eine Aktie investieren.

 

Kann man mit Aktien reich werden?

Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen? – Indem man mit einem großen Vermögen anfängt… Bestimmt ist das Investieren in Aktien für Anfänger, sowie auch für Profis kein sicherer Weg um reich zu werden. Realistischer sind Vorsteuerrenditen von 6%-10% pro Jahr. Durch ein regelmäßiges Sparen und den Zinseszinseffekt können Aktien den Vermögensaufbau jedoch nachhaltig unterstützen. Gerade wenn das Vermögen irgendwann größer geworden ist, macht es Sinn zur besseren Streuung der Anlagen zum Teil auch in Aktien zu investieren.

Trotzdem ist es möglich mit Aktien (und viel Glück) richtig reich zu werden. So müssen viele Aktionäre der ersten Stunde von Unternehmen wie Apple oder Microsoft wohl nie mehr in ihrem Leben arbeiten. Solche Erfolge sind jedoch eher unter dem Stichwort: „Glück“ abzuhaken und für Aktien Anfänger keine sinnvolle „Anlagestrategie“.

 

Wie kann ich in Aktien investieren?

Der Handel von Aktien ist für Privatanleger mittlerweile leichter als je zuvor. Wo früher noch ein Aktiendepot bei der Hausbank eingerichtet werden musste, bei welchem jeder Handel mit hohen Gebühren zu Buche schlug, reicht heute die schnelle Eröffnung eines Online-Depots. Hierfür kann ich euch die comdirect* mit einem guten Gewissen empfehlen . Dies ist kaum schwerer als die Eröffnung eines Tagesgeldkontos und bereits nach kurzer Zeit abgeschlossen. Um jedoch eine sinnvolle Positionsgröße zu erreichen und nicht zu hohe Gebühren zu zahlen sollte der Anlagebetrag mindestens 5.000-10.000 Euro betragen. Dies ist jedoch nur ein ungefährer Richtwert, der natürlich von jedem individuell festgelegt werden sollte. Setzt euch mit den Gebühren eures Online-Brokers auseinander und bezieht auch eure anderen Anlagen mit in die Betrachtung ein. Wie immer gilt hier, nicht nur für Aktien Anfänger, nicht alles auf eine Karte setzen.

Für kleinere Anlagebeträge lohnt sich hingegen ein Investments in ETFs, zum Beispiel als regelmäßiger Sparplan ab 50 Euro im Monat.

Welche Werte sollten Aktien Anfänger kaufen?

Das ist wohl die spannendste Frage und gleichzeitig auch die schwierigste. Ich werde euch hier leider keine Tipps zu konkreten Unternehmen geben können. Ich möchte euch jedoch einen kleinen Tipp geben, worauf ich generell achte. Aktien Anfänger sollten sich, meiner Meinung nach, grundsätzlich von Mode- oder Trendaktien fernhalten. Oft werden in irgendwelchen windigen Finanzblättern tolle Unternehmen empfohlen, die gerade mal ein paar Hände voll Mitarbeitern und eine Marktkapitalisierung von nur wenigen Millionen haben. Sicher kann man damit Geld verdienen, aber es ist, gerade für Aktien Anfänger, sehr viel leichter damit Geld zu verlieren. Worauf also achten?

Ich halte einfach die Augen im Alltag offen, welche Unternehmen fallen auf, welche Produkte nutze ich regelmäßig? Getränke, Tütensuppen, Putzmittel, Windeln (nutze ich selber nicht so häufig 😉 ), Sportsalben/Medizin, Fastfood/Junkfood, erkennt ihr den Unterschied zur kleinen Solarbude von neben an? Richtig, bei den eben von mir genannten Produkten handelt es sich nicht um irgendwelche „neumodischen Trends“, es handelt sich einfach um Produkte des täglichen Lebens. Meist gibt es die dahinterstehenden Unternehmen seit vielen Jahrzehnten. Sie wachsen langsam, aber auch kontinuierlich. Hier lohnt es sich meiner Meinung nach für Aktien Anfänger am meisten nach lukrativen Investments zu suchen.

Im letzten Schritt solltet ihr euch das Unternehmen einmal genauer anschauen, den Geschäftsbericht einmal durchblättern und die Bilanz wenigstens einmal überfliegen. Ich kann euch nur vor den vielen Finanzseiten warnen, hier sind sehr oft Fehler versteckt die einem nicht sofort auffallen. Guckt lieber kurz selbst in die Bilanz und macht euch selbst ein Bild. Einen super Einstieg in die Thematik bietet das Buch Unternehmensbewertung & Kennzahlenanalyse von Nicolas Schmidlin*. Da dieses Buch noch recht neu ist gibt es viele interessante und aktuelle Praxisbeispiele. Als kleiner Tipp, oder kleine Anregung könnt ihr euch auch einmal meine Dividendenstrategie oder meine Quick-and-Dirty-Strategie anschauen, ich bitte euch jedoch nicht (niemals) einfach irgendetwas blind nach zu handeln, sondern selber denken, selbst verstehen und dann auch selbst die Verantwortung für euer Handeln zu übernehmen.

Fang an zu handeln

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel einen kleinen Einstieg in die Materie geben, der Weg vom Aktien Anfänger zum Profi ist lang und steinig, aber er beginnt wie immer mit dem ersten Schritt. Fange sofort an und eröffne jetzt dein Aktien-Depot bei der comdirect*. Also viel Erfolg bei euren ersten Aktien-Erfahrungen.

6 Dinge die du als Aktien Anfänger wissen solltest!: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,41 von 5 Punkten, basieren auf 66 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Hallo Jan,
tolle Zusammenfassung. Aktuell wird ja viel über ETF´s gesprochen. Kleinanlegern wird empfohlen dort einzusteigen. Wie ist Deine Meinung zu diesem Thema?

BG

FLO

Jan sagt:

Hallo Florian,
du meinst allgemein zu ETFs?
Ich finde ETFs klasse. Meiner Meinung nach eignen sich ETFs für Anleger die sich wenig mit ihren Anlagen beschäftigen wollen/können.
Die wichtigste Voraussetzung ist allerdings, dass die Anleger ETFs verstehen denn sonst entsteht genau das gleiche Dilemma wie bei der Bankberatung.
Der Anleger gibt sein Geld irgendwohin und hofft, dass es mehr wird. Wenn es dann im Wert sinkt, ist das Geschrei wieder groß.
VG

Besonders interessant fand ich, dass es in der Regel erst Sinn macht ab 5000 Euro mit Aktien zu handeln, denn sonst zahlt man mehr Gebühren, als dass man eine Rendite erwirtschaften kann/wird. Normalerweise. Danke für diesen sehr aufschlussreichen Beitrag.

Jan sagt:

Hallo Andreas,

ja das halte ich schon für ein Minimum, eigentlich sollte es noch mehr sein. Bei ETFs sieht es natürlich wieder anders aus.

[…] Ist deine Altersvorsorge wirklich so gut wie gedacht? Vielleicht lohnt es sich, von der klassischen Variante mit Lebensversicherung und Sparbuch auf`s Investieren umzusteigen? […]

[…] Anleger, die eine nennenswerte Rendite erwirtschaften wollen, kommen auch 2015 um Aktien nicht herum. Viele Experten warnen jedoch vor größeren Kursausschlägen, die Chance, aber eben auch Risiko bedeuten. Als besonders empfehlenswert gelten daher vor allem Aktienfonds (ARD) – oder Tech-Aktien aus den USA wie beispielsweise die Microsoft-Aktie (Die Börsenblogger – Microsoft erfindet sich neu). Was Aktien-Anfänger wissen sollten, hat Jan von smart-reich-werden.de hier zusammengefasst. […]

Al Z. Haymr sagt:

An diesem Artikel finde ich es sehr frech die DABank („Hierfür kann ich euch die DAB Bank* mit einem guten Gewissen empfehlen“) und das Buch anzupreisen und dann den Vermerk zu dem Sternchen („*Affiliatelink“) ganz unten auf die Webseite ohne einen weiteren Kommentar zu schreiben. Ich kann nicht verstehen, wieso diverse Blogs Affiatenlinks verwenden. Es gibt auch andere Wege Werbebanner etc. in die Webseite einzubauen, ohne dass dem Leser falsche Tipps gegeben werden. Für alle, die nicht wissen was Affiatenlinks sind, hier der Wikipedia-Artikel dazu: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Affiliate-Marketing

Jan sagt:

Danke für deinen Kommentar.
Du hast Recht, vielleicht sollte ich das Wort Affiliatelink noch einmal näher definieren.
Was meinst du aber mit falschen Tipps? Das Buch von Nicolas (ein Mitglied im Wertpapier Forum, wer das Buch kennt, weiß warum ich es empfehle) steht bei mir im Schrank und das Depot der DAB Bank nutze ich selbst. Darüber hinaus ist die Werbung gekennzeichnet, im Gegensatz zu vielen anderen Nachrichten-Portalen oder Testvergleichsseiten.
Keiner zwingt dich meine Inhalte zu lesen, die Links zu klicken oder die entsprechenden Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

VG
Jan

David sagt:

Schöner Artikel mit den wichtigsten Basics. Anfänger sollten grundsätzlich die Finger davon lassen selbst Aktien zu kaufen bevor sie verstanden haben was sie da genau tun. Die Beispiele der Vergangenheit haben doch deutlich gezeigt, das mit Aktoien zwar geld verdient werden kann, aber die Anfänger sind das meistens nicht.

Menke sagt:

Ich stimme Mathias da voll und ganz zu. Gerade Anfänger lassen sich sehr leicht von ihren Emotionen leiten. Ich kenne da auch einige, die dadurch schon viel Lehrgeld bezahlt haben.

Der Artikel sagt eigentlich alles was man als Anfänger wissen sollte, werde ich weiter empfehlen!

Lg

Paul sagt:

Was mir bisher aufgefallen ist, dass von diversen Airlines die Aktienkurse im Winterflugplan fallen und man hier die Möglichkeit hätte günstig einzukaufen. Zum Sommerflugplan (wo die Airline also Umsatz macht), steigen die Kurse extrem.

Getraut mit Aktien zu handeln – habe ich mir allerdings bisher nicht.

Björn sagt:

Sehr guter und objektiver Artikel der keine wilden Versprechungen macht, sondern das Thema ganz gut und für Anfänger verständlich erklärt.

Erst einmal bei den Basics anzufangen was eine Aktie ist usw. Finde ich sehr gut da so alle abgeholt werden. Ich habe auch schon in Aktien investiert und kann sagen, dass man wirklich gut aufpassen muss.

Man sollte nicht irgendetwas kaufen sondern genau verstehen was man da kauft. Und wie es in diesem Artikel schon gesagt wurde nicht einfach etwas kaufen was in einem Heft steht. Selber informieren und dann investieren.

Und es ist auch wirklich so, dass man damit schon etwas Geld machen kann. Es ist aber auch am Anfang sehe zeitintensiv. Das sollte noch gesagt sein.

Ein sehr interessanter Artikel für Neueinsteiger im Aktienhandel.

Als weiteren wichtigen Ratschlag möchte ich auf das Thema „Aktien und Emotionen“ hinweisen. Erfolg am Aktienmarkt lässt sich nur erzielen, wenn der Anleger seine Gefühle unter Kontrolle hat. Wer sich in eine Aktie „verliebt“ oder nicht in der Lage ist, eigene Fehler (oder einfach nur falsches Timing) einzugestehen und die Reißleine zu ziehen, wird auf Dauer wenig Freude an seinen Investments haben. Vermutlich bin ich nicht der Einzigste, der für diese Erfahrung schon viel Lehrgeld bezahlen musste.

„Der Kluge lernt aus seinen Fehlern, der Weise aus den Fehlern der anderen.“

Dirk sagt:

Aus meiner Sicht fasst der Artikel alles Wichtige für den Anfänger an der Börse zusammen. Vor allem ist es gut, wenn den deutschen Anlagern wieder Mut gemacht wird – die Aktienquote an dem Gesamtvermögen ist in vielen deutschen Haushalten noch viel zu gering.

Ich hätte vielleicht noch EFTs als Alternative zur Direktinvestition angesprochen und eine Warnung vor Derivaten und „synthetischen Bankprodukten“ ausgesprochen.

Hi Jan,

sehr schönes Artikel für Aktienfänger. Ich würde aus meiner Sicht noch zwei Dinge ergänzen wollen.

1) Diversifikation eines Aktien-Depots
2) Trading oder Investmentstrategie angepasst auf die Persönlichkeit

Bei der Diversifikation streiten sich natürlich immer wieder die Geister. Gerade bei der Menge der unterschiedlichen Akten sowie das Verhältnis Risiko der Einzelaktienposition zum Gesamtkapital des Depots. Habe hierzu vor einiger Zeit ebenfalls mal einen umfangreicheren Artikel geschrieben. http://dividendenhamster.de/diversifikation-von-aktien-portfolios/

Was allerdings immer wieder wichtig ist, dass man sich mit seiner Trading- oder Investmentstrategie wohl fühlt. Hintergrund ist, dass man diese auch mit Disziplin und Leidenschaft umsetzen muss. Dabei gilt immer wieder zu eruieren, ob man kurz-, mittel- oder langfristig unterwegs sein will.

Ich habe irgendwann mal das für mich so gelöst. Positionstrading, Trendfolge und Dividenden-Akkumulieren. Das hat damit zu tun, dass Börse meine Leidenschaft ist. Muss natürlich nicht auf jeden zutreffen. Wovon ich mich beispielsweise verabschiedet habe ist das reine Daytrading. Es geht für mich zuviel Zeit drauf und mir fehlt letztlich die Disziplin. Ausserdem ist das Chance/Risiko Verhältnis aus meiner Sicht nicht gut, da man die Gewinne meist nicht laufen lassen kann…

Aber gut, wollte einfach noch auf die zwei Dinge für Aktienanfänger hinweisen.

In diesem Sinne heute einen weltmeisterschaftlichen Abend, Gruß René

P.S. Danke nochmal für das Buch, welches ich bei Deinem Gewinnspiel gewonnen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.